Was bedeutet eine Windelkur?

Eine Windelkur oder Stoffwindeln strippen kann man auf verschiedener Art und Weise machen. Kurz gesagt bedeutet Windelkur: die Stoffwindeln auf heißer Temperatur (60°, 1 x mit Waschmittel und Enthärter, danach nochmal 2x ohne) waschen und in der Sonne trocknen lassen. Sauerstoffbleiche hinzufügen desinfiziert extra. Oder gleich mit einem Vollwaschmittel waschen. Das macht man wenn Stoffwindeln und Überhosen auslaufen wegen Urin- oder Waschmittelresten (man spricht dann von „build-up“) oder wenn der Urin- oder Ammoniakgeruch nicht völlig verschwunden ist.

Wie mache ich das?

  • Wasche die Windeln auf 60° mit einem geeigneten Waschmittel mit der angegeben Dosierung. Stelle die Waschmaschine auf ein langes 60°-Programm ein, mit Vorwäsche eventuell, und führe einen zusätzlichen Spülgang durch, damit viel Wasser benutzt wird. Nach Bedarf Wasserenthärter hinzufügen. Sauerstoffbleiche kann hilfreich sein als extra Desinfizierung. So werden erst mal alle alten Urin- und Waschmittelreste entfernt.

  • Wasche sie ein zweites und eventuell sogar drittes mal ohne Waschmittel. So kannst Du Dir sicher sein, dass alle chemischen Mittel aus den Windeln heraus gewaschen sind.

  • Zum Schluss hängst Du die Windeln draußen in die Sonne. Die UV- Strahlung tötet die restlichen Bakterien und macht die Windeln frischer und weißer. Wenn sie im Winter mal nicht ganz trocken werden draußen, ist das nicht so schlimm, Hauptsache sie wurden „bestrahlt“. Im Haus können sie dann weiter trocknen.

Pass auf: manche Materialien können nicht mit 60° gewaschen werden. Achte auf die Waschanleitungen. Nur (Bio)Baumwolle kann auf 90° gewaschen werden.

Warteliste beitreten Wir werden Sie informieren, wenn das Produkt auf Lager ist. Bitte hinterlassen Sie unten Ihre gültige E-Mail-Adresse.